Einsatz – Brennt Kamin

Am Freitag, den 21.01.2022 um 09:24 Uhr, wurde die Feuerwehr Gorxheimertal mit der Meldung „brennt Kamin“ alarmiert. Die Anwohner des Hauses in der Rosenstraße bemerkten eine Art Verpuffung im Kamin und alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Vor Ort konnte durch umfangreiche Erkundung mit Hilfe einer Wärmebildkamera schnell Entwarnung gegeben werden. An der Einsatzstelle waren 7 Einsatzkräfte, zwei Fahrzeuge der Feuerwehr Gorxheimertal und das DRK Gorxheimertal. Der Schornsteinfeger wurde zu einer weiteren Begutachtung beauftragt.

Einsatz – Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall

Am Freitag, den 14.01.2022 um 15:20 Uhr, wurde die Feuerwehr Gorxheimertal mit der Meldung „Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall“ alarmiert. Bei einem von Gorxheimertal in Richtung Wünschmichelbach fahrenden PKW löste sich der Anhänger vom Zugfahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und prallte dann mit einem entgegenkommenden BMW frontal auf dessen Straßenseite zusammen. Mit leichten Verletzungen wurde der Fahrer des Unfallwagens durch den Rettungsdienst betreut und anschließend für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Neben der Polizei und einem Rettungswagen waren an der Unfallstelle 8 Einsatzkräfte und drei Fahrzeuge der Feuerwehr Gorxheimertal. Während des Einsatzes war die Wünschmichelbacher Straße zur Unfallaufnahme und Absicherung zeitweise gesperrt. Die Unfallermittlung erfolgt durch die Polizei.

Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall

Am Montag den 29.11.2021 kam es gegen ca. 20:28 Uhr im Gorxheimertal zu einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße Höhe Hausnummer 131. Die Feuerwehr Gorxheimertal wurde mit der Meldung „Verkehrsunfall mit 2 Fahrzeugen, einer verletzten Person und aufsteigender Rauch aus dem Motorraum“ alarmiert. Die Fahrerin eines BMW prallte mit Ihrem Fahrzeug aus noch ungeklärten Gründen auf ein am Fahrbahnrand geparktes Auto. Durch den heftigen Aufprall wurde das dort geparkte Fahrzeug sowie das Unfallfahrzeug sehr stark beschädigt. Mit leichten Verletzungen wurde die Fahrerin des Unfallwagens durch den Rettungsdienst betreut. Neben der Polizei und einem Rettungswagen waren an der Unfallstelle 10 Einsatzkräfte und drei Fahrzeuge der Feuerwehr Gorxheimertal. Während des Einsatzes war die Hauptstraße halbseitig abgesichert.

Kiste für Kiste geht es nach oben

Jugendfeuerwehr organisiert viele Spielstationen

Gorxheimertal. So richtig hoch hinaus ging es für die Teilnehmer der Ferienspiele Gorxheimertal. Das Kistenstapeln, bei dem ein immer höher werdender Turm aus leeren Getränkekisten gebaut wird, war nur eine von vielen Spielstationen in und vor dem Feuerwehrgerätehaus, die sich die Floriansjünger um Jugendwart Lukas Schmitt für diesen Ferienspieltag ausgedacht hatten. Vorschriftsmäßig vom Fachpersonal gegen Absturz gesichert, ging es für die Kinder Kiste für Kiste immer höher hinaus, bevor die eine Box zu viel das immer fragiler werdende Konstrukt dann doch zu Boden purzeln ließ.

Pfiffige und spaßige Aufgaben

Auch bei dieser Auflage der Sommerfreizeitgestaltung im Tal hatten die Einsatzkräfte pfiffige und spaßige Aufgaben rund um das Thema Feuerwehr vorbereitet. Rund 50 Kinder bescherten dem Nachmittag rund um Spiel und Spaß einen sehr guten Besuch. Die Rettungsorganisation hatte nicht nur mit Getränken und Eis für entsprechende Erfrischung gesorgt, sondern auch in puncto Pandemieschutz wurden sämtliche Vorsichtsmaßnahmen für ein sicheres Miteinander getroffen.

Koordination und Köpfchen

Und für die Ferienspielkinder gab es einiges zu tun: Hand-Augen-Koordination war gefragt beim Schlauchkegeln, bei dem ein sich entrollender Feuerwehrschlauch die Kegelkugel ersetzte. Köpfchen galt es dann wieder bei einem Merkspiel zu beweisen. Mit gezieltem Wasserdruck aus einer Kübelspritze einen Ball durch einen Parcours aus Verkehrsleitkegeln zu lotsen oder einen Feuerwehrhelm sowie ein auf ihm befestigtes Wassergefäß zu balancieren, das waren weitere witzige Herausforderungen, bei denen der Spaß ganz großgeschrieben wurde.

Bürgermeister Uwe Spitzer begrüßte die Kinder und dankte den Einsatzkräften für ihren Beitrag, der die Sommerferien für die jüngsten Bürger des Tals Jahr für Jahr zum Erlebnis werden lässt. 

Quelle: Weinheimer Nachrichten / Odenwälder Zeitung vom 27.08.2021

Übung der Einsatzabteilung

Am Samstag, 10.07. führten Einsatzkräfte der Feuerwehr und des DRK Gorxheimertal eine gemeinsame Übung durch.

Vorgefundene Lage:
Bei einem Unfall auf einer Baustelle in Hanglage geriet eine Person unter ein Baufahrzeug und wurde eingeklemmt. Der Fahrer verließ unter Schock die Unfallstelle und war vermisst.

Die Mannschaft des ersteintreffenden HLF wurde mit der technischen Rettung und Befreiung der Person beauftragt, das DRK kümmerte sich um die medizinische Erstversorgung und suchte den Schock-Patienten.
Die Feuerwehrkräfte der nachfolgenden Fahrzeuge GW R/S + LF 16 TS bauten mittels Seilwinde eine Seilbahn auf, um in dem steilen Gelände einen möglichst schonenden Verletzten-Transport über rund 35 m zur rund 10 m höher gelegenen Straße zu ermöglichen. Die Örtlichkeit verlangte den Einsatzkräfte einiges an fachlicher Kreativität und Schweiß ab, um die Aufgaben zu bewältigen.

Vielen Dank an den Bauherrn, der uns das tolle Gelände zur Verfügung stellte, um realistische, praxisnahe Szenarien zu ermöglichen. Ebenso gilt unser Dank dem DRK Gorxheimertal, der großen + kleinen Nachbarschaft, die unsere Ausbildungseinheit mit großem Interesse verfolgte und die Verkehrsbehinderungen tolerierte.

Wer Interesse hat, in den Hilfsorganisationen im Tal aktiv sein Talent, Wissen und etwas Zeit einzubringen, Interesse hat an Technik + Taktik und bereit ist sich aus- und weiterzubilden, ist jederzeit willkommen.
Gelebte Nachbarschaftshilfe – Bürger für Bürger – für ein sicheres Miteinander.

Ebenso freuen wir uns über fördernde Unterstützung, auch die Helfer brauchen Hilfe.

Kontakt einfach über unsere email-Adresse.

Gemeinsame Einsatzübung mit DRK

Zur ersten gemeinsamen Einsatzübung seit vielen Monaten konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr und DRK-OV Gorxheimertal am vergangenen Freitag ausrücken. 2 Personen, die in ein rund 6 m tiefes Getreide-Silo gestürzt waren, mussten aus diesem ungewöhnlichen Ambiente fachgerecht gerettet werden. Unter Wahrung der noch geltenden Hygieneregeln und Beachtung der Eigensicherung gingen die Helfer u.a. über Steckleitern vor. Ein 2er Team von Feuerwehr + DRK stieg ins Silo ein und sicherte die Verletzten nach Erstversorgung auf der Schleifkorbtrage. Die anderen Helfer zogen diese sodann mittels Flaschenzug aus dem Silo und per Seilbahn aus dem Gebäude, wo sie dem Rettungsdienst „übergeben“ wurde. Die knifflige Aufgabenstellung in Verbindung mit der anspruchsvollen Örtlichkeit forderte von allen eine Mischung aus Fachwissen, Geschick und Kreativität, die nur im Team zu erzielen ist.

Wer an einer Mitarbeit in der Einsatzabteilung interessiert, zwischen 18 – 60 Jahre jung, gesund und leistungsfähig ist, kann sich gerne per Mail zwecks weiterer Informationen melden.