Rauchmelder

Rauchmelderpflicht Hessen kurz und knapp

  • seit 24. Juni 2005.
  • für alle Wohnungen mit einer Übergangsfrist für Bestandsbauten bis 31.12.2014.
  • mindestens je 1 Rauchmelder für Kinderzimmer, Schlafzimmer und Flure, die als Fluchtweg dienen.
  • Regelung in (HBO) Hessische Bauordnung § 13

                                                                                Brandtote sind Rauchtote

 

 

Gefährliche Irrtümer

Noch immer stirbt jeden Tag durchschnittlich ein Mensch in Deutschland an den Folgen eines Brandes. Viele Menschen sind dennoch davon überzeugt, dass es bei ihnen in der Wohnung niemals brennen wird, weil sie keine Kerzen anzünden, nicht rauchen oder generell aufpassen – ein immer noch lebensgefährlicher Irrtum. Die wenigsten wissen außerdem, dass sie durchschnittlich nur 4 Minuten Zeit haben, ihre Wohnung zu verlassen und dass die tödliche Gefahr bei einem Brand nicht das Feuer, sondern der Rauch ist. So ist die Annahme, dass die Hitze oder der Brandgeruch einen rechtzeitig wecken, falsch. Zumal der Geruchssinn nachts ebenfalls ruht.

Rauchmelder jedoch schlafen nie. Sie warnen mit ihrem lauten Alarm rechtzeitig vor der Brandgefahr. So hat man ausreichend Zeit, sich in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren.

Sicherheit durch Rauchmelder

Brandrauch in der Wohnung ist für Mensch und Tier unerbittlich. Der entstehende Schaden ist unermesslich. Brandrauch füllt innerhalb kurzer Zeit nach Brandausbruch eine Wohnung vollständig aus. Der hohe Kohlenmonoxid Gehalt im Rauch führt zur Bewusstlosigkeit. Häufig tritt der Erstickungstod schon ein, bevor die Feuerwehr überhaupt alarmiert ist. Tun Sie etwas für die Sicherheit Ihrer Familie: Nutzen Sie im häuslichen Bereich Rauchmelder als ein lebensrettendes Frühwarnsystem.

Wie funktionieren Rauchmelder?

Wo braucht man Rauchmelder?

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Rauchmelders achten?

Weitere Informationen finden sie unter Rauchmelder-Lebensretter