News

Einsatz 19/2017 – Person eingeschlossen in Wohnung

Am Dienstag den 21 November um 15:31 Uhr wurde die Feuerwehr Gorxheimertal mit dem Stichwort „HPEIN Person eingeschlossen in Wohnung“ alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle war der Rettungsdienst bereits vor Ort. Da sich die Person in einer hilflosen Situation befand und dringend Rettungsdienstlich behandelt werden musste, wurde nach Rücksprache mit dem Eigentümer dem Rettungsdienst Zugang über ein Wohnzimmer Fenster verschafft. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst beim Transport der Person zum Rettungswagen. Insgesamt waren XXX Einsatzkräfte mit zwei Fahrzeugen ca 45 Minuten im Einsatz.

Freitag, der 13. Oktober ist bundesweiter Rauchmeldertag

 

Freitag, der 13. Oktober ist bundesweiter Rauchmeldertag

Die Freiwillige Feuerwehr Gorxheimertal appelliert an Eigentümer von Wohnimmobilien: Eigentum verpflichtet Rauchmelder nicht nur installieren, auch regelmäßig überprüfen.

Am Freitag, den 13. Oktober ist wieder bundesweiter Rauchmeldertag. Anlässlich des Aktionstages weist die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ alle Haus- und Wohnungseigentümer in Hessen darauf hin, die gesetzliche Rauchmelderpflicht umzusetzen. Neben der korrekten Installation gehört dazu auch die regelmäßige Wartung der Rauchmelder. Das gilt für das Eigenheim und selbstgenutzte Eigentumswohnungen wie für vermietete Immobilien. Eigentümer sind verpflichtet, die von ihnen oder durch Dritte installierten Geräte gemäß Herstellerangaben, mindestens jedoch einmal jährlich auf ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen und ihre Betriebsbereitschaft sicherzustellen. (Diese mietrechtliche Pflicht gilt laut Initiative „Rauchmelder retten Leben“ bundesweit. Damit verdrängt sie in bestehenden Mietverhältnissen anderslautende Regelungen in einzelnen Landesbauordnungen zur Zuständigkeit von Mietern für die Wartung von Rauchmeldern.)

Rauchmelder retten Leben

Aus der Praxis wissen wir, dass gerade private Eigentümer von Wohnungen und Häusern oft nicht ausreichend über die geltende Rauchmelderpflicht informiert sind. Vielen ist einfach nicht bewusst, dass sie für die Umsetzung verantwortlich sind, ganz gleich, ob sie ihre Immobilie vermieten oder selbst bewohnen, Dabei geht es im Ernstfall um Leben und Tod. Denn bei einem Brand kann eine Rauchgasvergiftung schon nach zwei Minuten tödlich sein. Es zählt also jede Sekunde. Rauchmelder reagieren sofort auf entstehenden Brandrauch und retten durch ihre lauten Alarmtöne regelmäßig Menschenleben. Dafür müssen sie allerdings einwandfrei funktionieren.

Tipps zur Wartung und Alarm-Beispieltöne
Wertvolle Tipps zur richtigen Pflege sowie Beispiele für Alarm- und Batteriewarntöne von Rauchmeldern sind auf der Website der Initiative „Rauchmelder retten Leben“ abrufbar. Sie helfen, Verbraucher gezielt aufzuklären und verhindern Falschalarme und somit Fehlfahrten der Feuerwehr. Manchmal wird dieFeuerwehr alarmiert, obwohl es nicht brennt, sondern der Rauchmelder beim Nachbarn einfach nur piept, weil die Batterie leer oder verdreckt ist. Dabei ist es ganz einfach, Alarmtöne von Warntönen oder gar einem Wecker oder einer Tiefkühltruhe zu unterscheiden, Wir empfehlen Verbrauchern, die auf der Website hinterlegten Beispieltöne anzuhören. So können sie sicher feststellen, ob nur die Rauchmelderbatterie schwach ist und ausgetauscht werden muss oder ob es sich um einen echten Alarm handelt.

Hinweise zur Rauchmelderpflege und verschiedene Beispieltöne sind verfügbar unter: www.rauchmelder-lebensretter.de/rauchmelder-pruefen

Den Rauchmeldertag gibt es seit 2006. Sein Motto lautet: „Freitag der 13. könnte Ihr Glückstag sein“. Im kommenden Jahr findet der Rauchmeldertag am 13. April und 13. Juli statt.

https://www.rauchmelder-lebensretter.de/

Einsatz 15/2017-RTH Landung

Am Sonntag Nachmittag den 17.09.2017 wurde die Feuerwehr Gorxheimertal mit dem Stichwort „Hubschrauberlandung“ alarmiert. Innerhalb kürzester Zeit rückten 10 Einsatzkräfte mit 2 Fahrzeugen unter der Leitung von GBI Ralf Otto aus. Vor Ort übernahm die Feuerwehr den Transport des Notartes vom Hubschrauber zur Einsatzstelle. Sowie den Transport des Patienten vom RTW zu dem Rettungshubschrauber Christoph 53. Während des Startvorgangs wurde die Straße kurzeitig von der Feuerwehr für den Verkehr gesperrt. Anschließend konnten die Einsatzkräfte abrücken. Insgesamt waren 10 Einsatzkräfte ca. eine Stunde im Einsatz.

Hotel wird zur Kulisse einer großen Übung

Gorxheimertal. Die Bilder des verheerenden Hochhausbrandes in London haben wir noch alle vor Augen. Auch wenn Szenarien wie diese bei uns unmöglich erscheinen – auf Ernstfälle größeren Ausmaßes müssen sich die Einsatzkräfte ebenfalls vorbereiten, um im Notfall besonnen zu handeln. Helfern aus der Region steht daher ein wichtiges Ereignis bevor: Am Samstag, 1. Juli, ab 15 Uhr findet im ehemaligen Hotel Odenwald in der Hauptstraße 231 in Gorxheimertal eine groß angelegte Katastrophenschutzübung statt. 160 Beteiligte von Feuerwehren und Hilfsorganisationen werden sich mit rund 50 Einsatzfahrzeugen an der Übung beteiligen. Federführend ist die Freiwillige Feuerwehr Gorxheimertal in Zusammenarbeit mit der Ortsgruppe des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) für die Organisation verantwortlich.

Das Ziel: Die Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Akteuren im Katastrophenfall – Feuerwehren, verschiedene Hilfs- und Rettungsdienste sowie Gemeindeverwaltung – soll gefestigt werden.

Folgendes Szenario wird angenommen: In dem Haus kommt es in der gemeinsam genutzten Großküche im Erdgeschoss zu einer Fettexplosion. In der Folge bricht ein Feuer aus. Der Rauch breitet sich in den dem Gebäude mehr und mehr aus. Der Brand weitet sich über die Zwischendecke und Absaugung auch auf die nordwestlichen Anbauten aus und droht auf Nachtbargebäude überzugreifen. Mehrere Personen werden „verletzt“ und müssen durch die Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet und von den Hilfsorganisationen betreut und behandelt werden.

Das Szenario geht über dieses Unglück noch hinaus. Zusätzlich zu dem Brand werden alle Mieter des Objektes obdachlos, müssen betreut und untergebracht werden. Um für ein realistisches Bild zu sorgen, werden etwa 30 Personen Verletzte bzw. von dem Brand betroffene Personen darstellen.

Lange Vorbereitungszeit

Um die Unterbringung der „Obdachlosen“ zu simulieren, wird im Bürgerhaus eine Sammelstelle und Notunterkunft eingerichtet. Nach der Übung werden dort alle Teilnehmer verpflegt und eine Übungsnachbesprechung abgehalten.

Eine Übung in dieser Größenordnung ist organisatorisch auch im Vorfeld mit viel Arbeit verbunden. Seit gut einem Jahr ist der Gemeindebrandinspektor von Gorxheimertal, Ralf Otto, bereits mit den Planungen befasst. Auch wenn Katastrophenübungen im Kreis Bergstraße regelmäßig stattfinden, ist das bevorstehende Ereignis alles andere als alltäglich: „Niemand wünscht sich einen Katastrophenfall, die Spannung auf die Übung ist aber auf jeden Fall da“, sagt Otto. Beteiligt ist am 1. Juli unter anderem die Freiwillige Feuerwehr Weinheim. Die Zusammenarbeit mit den Kollegen aus Baden-Württemberg zu üben, hat auch technisch einen besonderen Grund, denn die Feuerwehren nutzen verschiedene Funksysteme. „In Hessen haben wir bereits auf den Digitalfunk umgestellt, in Weinheim wird analog gefunkt“, sagt Otto. Er nennt noch einen weiteren Punkt, warum die bevorstehende Übung so wichtig ist. Denn seit der Abschaffung der Wehrpflicht werden für den Katastrophenschutz keine Helfer mehr freigestellt. Der Bund habe diese Aufgabe an die Länder übertragen.

Um einen sicheren Ablauf der Übung zu gewährleisten, muss die Ortsdurchfahrt (L 3257) zwischen Kreisel und Einmündung Oberflockenbacher Straße zwischen 15 und 17 Uhr voll gesperrt werden. Nach 17 Uhr wird es noch zu Behinderungen im Bereich des ehemaligen Hotels kommen. Ralf Otto wirbt besonders bei den Anwohnern um Verständnis, dass diese Übung nicht ohne Sperrungen möglich ist.

© Diesbachmedien Weinheim

Original Aritkel: http://www.wnoz.de/Hotel-wird-zur-Kulisse-einer-grossen-Uebung-47522138-68cc-4db7-b48f-492447952a21-ds

Nächste Übungen

Der nächste Übungtermin:

Einsatzabteilung
Freitag 24.11.2017 – 19:00 Uhr
Erste Hilfe/ AED- Schulung mit

dem DRK OV Gorxheimertal